_____
Zentrum

Philatelie

Der Name ist Programm! Das von allen früheren Großmessen und vielen Ausstellungen her bestens bekannte „Zentrum Philatelie“ war stets die Präsenz des BDPh und der mit ihm kooperierenden Verbände. Ein solches ist natürlich auch für die nächstjährige IBRA 2023 eingeplant. Dank einer Konzeption und ersten Entwurfszeichnung sind jetzt schon geplante Details absehbar.

Das „Zentrum Philatelie“ liegt direkt neben dem großzügigen Lese- und Literaturbereich der IBRA 2023 hinter dem Durchgang von Halle 8 (Halle des Handels) zur Halle 7. Und zwar genau zwischen zwei kürzeren Aufgangstreppen, die zum Messe-Restaurant führen. Jeder kann also, bevor er sich dort labt und erfrischt, einen kurzen Zwischenstopp einlegen und sich anschauen, was die Verbände zu bieten haben. Und das ist nicht wenig! So sind am IBRA-Teilstand sowohl der Ausstellungskatalog wie auch die Erinnerungs-Drucksachen (Postkarten, Umschläge, Marken individuell etc.) zu haben. Am vorderen BDPh-Stand kann man mit der Geschäftsleitung des Verbandes sprechen, natürlich auch die „philatelie“ sowie das BDPh-Buch „75 Jahre BDPh“ (2021) erwerben oder andere Publikationen, die derzeit vorbereitet werden. Die DPhJ präsentiert den „Jungen Sammler“ und ihre Webseite, der Bundesverband Deutscher Briefmarken-Versteigerer seine kostenlos umfangreiche Broschüre (BDB-Journal) zum Thema „Auktionen“ mit wertvollen Tipps für Einlieferer und Käufer und der rechte Stand ist ein Beratungsstand des BDPh, in dem Vertreter der „Beratungsstelle Sammlerschutz und Fälschungserkennung“ mit Rat und Tat in Sachen Fälschungserkennung und mehr bereitstehen.

Da war doch noch etwas, oder? Ja, eine in der Geschichte der Philatelie wohl erst- und einmalige Raritätenschau in 15 Vitrinen rund um das Thema „Von ersten Sammlern, Händlern, Vereinen, Verbänden, Ausstellungen bis heute“, in denen viel zu sehen sein wird (z.B. ein Brief des nachweisbar ersten deutschen Sammlers). Auf 90 Ausstellungsblättern kann man Raritäten und Seltenheiten, aber auch Höhepunkte der deutschen (Verbands- und Vereins-)Philatelie der letzten 150 und mehr Jahre an sich vorbeiziehen lassen. Anschauen und genießen – es lohnt!